Sprache: de | en | fr
Passepartout-Werkstatt Passepartout-Werkstatt

Lasertechnik

Der Laserstrahl lässt sich 1/100-Millimetergenau steuern, sodass sich auf der Papieroberfläche oder auch dem Leinenbezug des Passepartouts feinste Schriftzüge und auch die Halbtöne von Fotografien darstellen lassen.

Es ist aber auch kein Problem für den Laserstrahl tiefer in dickere Passepartouts einzudringen, wobei Darstellungen mit 3 D-Effekt möglich sind. Weiter kann das Passepartout komplett durchschnitten werden, sodass die Farbe des darunterliegenden PPs oder auch des hinterlegten Farbpapiers sichtbar wird und es können andere Materialien eingelegt werden.


Zurück zu den Schriftzügen. Diese erscheinen im „entgegengesetzten“ Farbton, bei hellen PPs dunkler, bei dunklen PPs heller. Genau betrachtet wird keine Farbe aufgebracht, sondern der Laserstrahl entfernt bei dunklen PPs die dunklen Farbpartikel und verbrennt bei hellen PPs das Material, sodass sich eine braune bis hin zu dunkelbraune Färbung ergibt. Diese Ergebnisse sind aber kein Kompromiss, sondern es lässt sich sagen, dass die Lasertechnik - insbesondere bei Beschriftungen - äußerst elegante Ergebnisse erzeugt.


Zudem lassen sich individuelle Beschriftungen mittels Laser sehr preisgünstig anbieten. Im Gegensatz zur Prägetechnik sind z.B. keine Klischees erforderlich.

Soweit eine kleine Einführung in diese interessante Technik, bei der wir mit der Firma

Laserfein - die Manufaktur
Laserschnitt - und Gravur

Bianka Hollandt


Timmerloh 14

29614 Soltau

Fon 051 94 - 43 17 77
Fax 051 94 - 43 17 81 

 info@laserfein.de

zusammenarbeiten.Schauen Sie sich gern auf den Seiten von Laserfein etwas um:  http://www.laserfein.de


Deaktivieren
Passepartout-Werkstatt

John Ruskin

(1819-1900)

Der Preis - Einige Gedanken

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, dass nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz des Handels verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten.

Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.

Homepage Homepage